Weilbergbahn

Weilbergbahn - Feldbahn erfahren

Feldbahn erfahren, Natur erleben, Basalt verstehen...


Rundgang entlang der Weilbergbahn

Wir beginnen unseren Ausflug am Parkplatz unterhalb des Bahnhofs Auf dem Scheid. Die Besucher werden hier von einer der Infotafeln empfangen, die die geologischen Besonderheiten des Weilbergs vermitteln. Hier befindet sich auch die Entladeanlage für die Umladung von der Weilbergbahn zum Lkw. Werktags werden Loren mit dem Material der instabilen Halde beladen, die jetzt nach und nach verschwindet. Am Wochenende gibt es hier für die Besucher Entladevorführungen.


Die Tafel vermittelt Infos zur Geologie, den Fahrplan der Weilbergbahn und einen Überblick über die Wanderwege.

Die Tafel vermittelt Infos zur Geologie, den Fahrplan der Weilbergbahn und einen Überblick über die Wanderwege.

Hier werden auch die Loren entladen und das Material mit Lkw weitertransportiert.

Hier werden auch die Loren entladen und das Material mit Lkw weitertransportiert.

Bf Auf dem Scheid

Wenige Meter oberhalb des Parkplatzes liegt der Betriebsmittelpunkt Auf dem Scheid, benannt nach dem früheren Bahnhof der Heisterbacher Talbahn, an dem der Anschluss zum Weilberg abzweigte. Der Bahnhof hat ein durchgehendes Hauptgleis 1 mit Bahnsteigkante, das vornehmlich dem Personenverkehr dient. Die Länge lässt hier zwei Personenzüge zu (Gleis 1a und 1b). Im Ausweichgleis befindet sich bei 2a die Lorenentladung zum Lkw, das Gleis kann aber auch von Personenzügen genutzt werden. Da die Loks nicht umsetzen, ist auf dieser überschaubaren Gleisanlage trotzdem viel Verkehr möglich.


Hochbetrieb im Bf Auf dem Scheid - Züge in Richtung Weilberg und Stenzelberg können gleichzeitig abgefertigt werden.

Hochbetrieb im Bf Auf dem Scheid - Züge in Richtung Weilberg und Stenzelberg können gleichzeitig abgefertigt werden.

Betriebswerk

Rechts vom Bf Auf dem Scheid gibt es noch das Gleis zum kleinen Betriebswerk. Dampfloks können dort mit Anmachholz, Kohle und Wasser aus dem Hydranten versorgt werden. Den Dieselloks genügt ein Fass mit Pumpe. Im Schuppen finden zwei Lokomotiven Platz, an denen auch kleinere Wartungsarbeiten durchgeführt werden können.

Die Lektüre auf der Werkbank lässt vermuten, dass man sich hier auch für Modellbahnen interessiert.

Die Lektüre auf der Werkbank lässt vermuten, dass man sich hier auch für Modellbahnen interessiert.

Am kleinen Bw werden die Loks versorgt. Noch vor Erscheinen der Busch Decauville Dampflok wurde hier bereits an Kohle und Wasser gedacht.</figure></p>

Am kleinen Bw werden die Loks versorgt. Noch vor Erscheinen der Busch Decauville Dampflok wurde hier bereits an Kohle und Wasser gedacht.

Die Maschinenausstattung lässt auch kleine Unterhaltungsarbeiten zu.

Die Maschinenausstattung lässt auch kleine Unterhaltungsarbeiten zu.

Richtung Stenzelberg

Nach rechts überquert die Strecke den Bach auf einer Steinbrücke, wird vom Wanderweg gekreuzt und erreicht dann den Tunnel zum Stenzelberg. Der abschaltbare Abschnitt darin gestattet die Nutzung als Schattenbahnhof Stenzelberg.


Hinter der Kreuzung mit dem Wanderweg verschwindet die Strecke bald im Tunnel.

Hinter der Kreuzung mit dem Wanderweg verschwindet die Strecke bald im Tunnel.

Trapeztafel und Fernsprecher

Zurückkehrende Züge müssen an der Trapeztafel halten und per Fernsprecher die Freigabe zur Einfahrt einholen.

Richtung Weilberg

Nach links verlässt die Strecke den Bahnhof Auf dem Scheid in Richtung Weilberg und verläuft erst in einem Einschnitt. Die Strecke wird von der Zufahrt zum unteren Steinbruch auf einer einfachen Stahlträgerbrücke überquert, kurz dahinter beginnt der Tunnel.

Die Stahlträgerbrücke mit der Zufahrt zum unteren Steinbruch.

Die Stahlträgerbrücke mit der Zufahrt zum unteren Steinbruch.

Eine einfache Brücke kreuzt Wanderweg und Bach.

Eine einfache Brücke kreuzt Wanderweg und Bach.

Am Stauwehr entlang

Die Fahrt bergwärts führt dann aus dem mittleren Tunnel heraus und kreuzt unmittelbar vor dem kleinen Stauwehr Wanderweg und Bach auf einer einfachen Brückenkonstruktion, bevor der Bf Kirchweg erreicht wird.

Bahnhof Kirchweg

Die einfache Station Kirchweg - benannt nach dem gleichnamigen Weg von Heisterbacherrott ins Tal zur Kirche - verfügt lediglich über eine einfache Ausstattung. Dort zweigt auch das Abstellgleis zum unteren Steinbruch ab und endet an einer Sh 2-Tafel (stabil gebaut), dahinter ging es wohl früher einmal weiter.


Unbefestigter Bahnsteig, Bank und Fernsprecher müssen hier genügen.

Unbefestigter Bahnsteig, Bank und Fernsprecher müssen hier genügen.

Der kleinen Kran der ehemaligen Basaltsäulenverladung.

Der kleinen Kran der ehemaligen Basaltsäulenverladung.

Und nochmal über den Bach

Beim Verlassen des Bf Kirchweg wird die Strecke vom Fußweg zum unteren Steinbruch gekreuzt und verläuft dann für ein kurzes Stück in dichtem Wald. Kurz vor der Einfahrt in die Endstation Weilberg wird nochmals der Bach gequert.

Im Wald wird der Bach nochmals auf einem kleinen Durchlass gequert.

Im Wald wird der Bach nochmals auf einem kleinen Durchlass gequert.

Bahnhof Weilberg

Nun ereichen wir den zweigleisigen Endbahnhof Weilberg. Der Mittelbahnsteig kann von beiden Gleisen aus genutzt werden; Güterzüge steuern das Silo der Basaltverladung am Gleis 1 an.


Die Fahrgäste finden hier einen Unterstand, der auch eine Aussicht auf den unterhalb liegenden See im alten Steinbruch bietet. Der angedachte Besucherrundgang im Geopark beginnt hier, durch den außerhalb der Anlage liegenden Steinbruch gelangen die Besucher dann zurück zum Bf Kirchweg, von wo aus die Rückfahrt zum Bf Auf dem Scheid erfolgt.

Am Endbahnhof Weilberg beginnt der angedachte Besucherrundgang.

Am Endbahnhof Weilberg beginnt der angedachte Besucherrundgang und verlässt den Bahnsteig im Bild nach links. Der Herr mit der roten Jacke will sich wohl noch die Rückfahrt notieren.

Ruhe und Erfrischung am Stausee

Der kleine Stausee im Zentrum der Anlage sammelt das Niederschlagwasser des oberen Weilberg in einem alten Steinbruchbereich. Am Rand können sich die Besucher am Kiosk verpflegen und ein wenig verschnaufen.


Der kleine Stausee im Zentrum der Anlage.

Das Wehr lässt das gesammelte Niederschlagswasser des oberen Weilberg kontrolliert zu Tal fließen.

Nach dem Rundgang kann man sich am Kiosk erfrischen.

Nach dem Rundgang kann man sich am Kiosk erfrischen, im Ausschank ist sicherlich auch Wein aus Oberdollendorf.

Stand: 26.06.2020. Diese Webseite stellt die H0f-Modellbahnanlage "Weilbergbahn" von Wulf Pompetzki aus Duisburg vor. Anfragen und Anregungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!