Weilbergbahn

Weilbergbahn - Feldbahn erfahren

Feldbahn erfahren, Natur erleben, Basalt verstehen...


Die Weilbergbahn - ein viertel Quadratmeter in H0f

Hatten Sie den Prospekt schon ausgedruckt und überlegt, wann der Familienausflug zur Weilbergbahn führen soll? Ich hoffe Sie verzeihen die kleine Irritation auf der Startseite. Was sich hier präsentiert ist gerade einmal einen guten viertel Quadratmeter groß und im Maßstab 1:87 gebaut.


Die verkehrenden Züge hätten in der Realität eine Spurweite von 600 mm, im Maßstab 1:87 sind das dann 6,5 mm und diese Baugröße bezeichnet man als H0f, wobei das "f" für Feldbahn steht. Alles auf einer quadratischen Fläche mit 52 cm Seitenlänge.

Gesamtansicht H0f-Anlage Weilbergbahn.

Gesamtansicht H0f-Anlage Weilbergbahn.

Zufallsbild

Vorgeschichte

Drei Anregungen ergaben zusammen die Idee für die Anlage Weilbergbahn:
1.) die Vorstellung der Busch Gruben- bzw. später auch Feldbahn;
2.) der Anlagenentwurf von Rolf Knipper aus dem MIBA-Heft "Anlagen planen mit Rolf Knipper" [1992], eine 0e-Anlage mit 1,42 m Seitenlänge, ideal für eine Kleinanlage z.B. auch in H0e. Der Entwurf wurde auch an anderer Stelle veröffentlicht:
- MIBA-Spezial 14 [1992] S.76: "Ein Konzept für den Nachwuchs";
- CD Modellbahn perfekt geplant [1999]: "Spielbahn aus der Kiste";
- MIBA-Buch [2009]: "Die schönsten Gleispläne zum Nachbauen", darin S.40 "Spielbahn aus der Kiste".

3.) das nicht umgesetzte Projekt Nationalpark Siebengebirge, bei dem auch ähnliche Vorhaben wie die hier erdachte Weilbergbahn diskutiert wurden. Ich war von dem Vorhaben beruflich tangiert und lernte so den Weilberg kennen und schätzen.

Gleisplan

Es handelt sich lediglich um ein Gleisoval mit abzweigender Stichstrecke zu einem Endbahnhof ohne Umsetzmöglichkeit. Die Steigungsverhältnisse machen einen Betrieb mit Loks immer auf der Talseite aber plausibel. Geändert wurde der Plan von Rolf Knipper nur am Lokschuppen; hier wurde die Weichenverbindung gedreht um eine normal befahrbare Kreuzungsstation zu erhalten.


Die Zwischenstation Kirchweg gab es im Plan von Rolf Knipper nicht. Trotz der Nähe zum Endbahnhof ist sie bei einer Touristenbahn aber denkbar. So könnte der Rundweg durch den außerhalb der Anlage liegenden Steinbruch von der Endstation zum links angedeuteten Steinbruch und damit zum Bf Kirchweg führen. Der rechte Tunnel wird im Betrieb als Schattenbahnhof Stenzelberg genutzt und das Oval nicht befahren.

Aufsicht auf die Anlage mit den Betriebsbereichen.

(1) Bf "Auf dem Scheid", (2) Lokschuppen, (3) Umladung zum Lkw, (4) Bf Kirchweg, (5) Verladung Basaltsäulen, (6) Bf Weilberg mit Lorenbeladung, (7) Stausee mit Kiosk, (8) Streckenfortsetzung Richtung Bf Stenzelberg.


Gleisschema.

So wird die Anlage betrieblich gesehen. Die blau dargestellte Gleisverbindung bei "B" über Weiche 4 wird normalerweise nicht genutzt, damit ergibt sich eine Strecke von der Station Stenzelberg (verdeckt im Tunnel) über den Betriebsmittelpunkt Auf dem Scheid und Kirchweg zur Endstation Weilberg.

Neugierig geworden? Dann lade ich Sie hier zu einem kleinen Rundgang über die Anlage ein.

Stand: 25.06.2020. Diese Webseite stellt die H0f-Modellbahnanlage "Weilbergbahn" von Wulf Pompetzki aus Duisburg vor. Anfragen und Anregungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite befindet sich noch im Aufbau. Es gibt noch einiges zu berichten: die Fahrzeuge, die Elektronik, der Betrieb und, und, und... Schauen Sie also bei Gelegenheit mal wieder herein, bis bald!